Archiv der Kategorie: wort-gewalten

Spitzwege aus dem Kopf eines Bürgerlichen

sw01-cover 10-7

Ab sofort im Handel oder direkt beim Verlag:

Spahns SpitzWege aus dem Kopf eines Bürgerlichen.

28 Essays und Lyrik zu überwiegend zeitkritischen und politischen Themen in der Tradition des Bürgertums.

Band 1 – 14,80 € Paperback

Editoral : SpitzWege aus dem Kopf eines Bürgerlichen
Von Winnetou zu Obama
Bill Bush : Der Putin ist ein großer Mann
Bill Bush : Der Putin ist ein kleiner Wicht
Putin – Mensch und Macht
Bill Bush : Hübsch aufgepeppt und hochgespritzt
Bill Bush : Der Sarkozy ist ein Enfant
Reden und Schweigen
:edathy
:gegonos edathy
:tragodia edathy
Relativierungen
Putins ungewolltes Signal an das Reich der Mitte
Bill Bush : Spießbürger Fritz
Bill Bush : Ganz tief im Herz von Afrika
Die Rückkehr der westfälischen Friedensphilosophie
Plädoyer für eine neue Militärstrategie
Russlands Weg nach Osten
Faschismustheorie und der faschistische Totalitarismus
Die Leistungsfiktion im modernen Wohlfahrtsstaat
Schimpansen, Bonobos und Homo Sapiens
Bill Bush : Der Türkensultan Erdogan
Bill Bush : Hoch oberhalb des Bosporus
Von Tautologien und Oxymora
Ein Abschied
„Bündnisverteidigung ist Landesverteidigung“
Wir . Drei Sätze
Liberal oder libertär?
Es geht ein Jahr

Advertisements

Die solipsistische Wissenschaft als Motor von Zivilisation

Solipsismus steht in der Philosophie für den Zustand absoluter Selbstbezogenheit.
Der metaphysische Solipsist ist jemand, der nur allein sich selbst Existenz und
Bewusstsein zuspricht.
Der ethische Solipsist organisiert seine Existenz ausschließlich an den eigenen
Bedürfnissen, an den Präferenzen seines Ego.
Der methodische Solipsist deutet die Welt als ausschließliches Ergebnis seiner eigenen
Bewusstseinszustände.
Pedersen greift diesen Begriff auf, um damit eine grundsätzliche Kritik am
Wissenschaftsbetrieb zu formulieren. Wissenschaft, so seine These, habe verlernt,
Wissen zu schaffen. Sie beschränke sich auf Empirie und versäume, Perspektiven zu
erkennen und zu entwickeln. Damit sei das Ende dessen erreicht, was als aristotelische
Wissenschaft dereinst den kulturell-zivilisatorischen Vorsprung des Abendlandes
begründet habe. Wissenschaftler verspielen somit ihren kulkturellen Anspruch und
Wissenschaft verliere sich in der Bedeutungslosigkeit.
Der Autor appelliert für die Rückkehr zum Wissenschaftsbegriff der Antike und kommt
zu der Feststellung, dass nicht mechanisch-statistische Empirie, sondern unlösbare,
transzendentale Konflikte einer der stärksten Motoren einer jeden Zivilisation sind.
*
Es ist ein Ziel der FoGEP, mit ihren Publikationen jungen, wissenschaftlich denkenden
Menschen eine Möglichkeit zur Publikation ihrer Überlegungen zu geben.
Peter Pedersen, Student an der Universität Rostock, tritt mit seinen überaus lesenswerten
Überlegungen zur Wissenschaft und ihrer Verknüpfung im Sozialen den Beweis an,
dass Philosophie auch im 21. Jahrhundert deutlich mehr sein kann als oberflächliche
Fernsehunterhaltung.

Peter Pedersen : Die solipsistische Wissenschaft als Motor von Zivlisation – Eine Kritik und ihre Konsequenzen zu Fehlentwicklungen im Wissenschaftsbetrieb

für 8,90 € zzgl. Versandkosten vom Verlag zu beziehen über  order(at)fogep.de